IRAN – Imam Moschee Isfahan

Die Imam-Moschee in Isfahan ist eines der Prachtbauwerke und Zentral-Moschee der Stadt am Imam Platz. Sie wurde in der Zeit der Safawiden erbaut.

Vor der Islamische Revolution hieß die Moschee „Schah-Moschee“ wurde aber dann umbenannt in Imam-Moschee. Sie gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Grundsteinlegung erfolgte 1611 n.Chr.

Das Tor der Moschee ist 27 m hoch geschmückt mit zwei Minaretten von jeweils 42 m. Zwei weitere Minarette ragen über dem Eingangsportal zur Tschahar Bagh Schule, welche unmittelbar hinter der Moschee angeordnet ist. Sämtliche Wände sind mit Mosaiken verziert. Die Moschee selbst ist umringt von Arkadengängen. Die Kuppel der Moschee ist 52 m hoch und größte Kuppel der Stadt.

Historische Brücken über den Zayanderud-Fluss

Pol-e Chadschu Brücke und Si-o-se Pol, 33 Bogen-Brücke bei Nacht

error: no