IRAN – Chehel Sotun Palast – Ali Qapu Palast – Isfahan

Chehel Sotun ist ein Palast aus safawidischer Zeit in der Stadt Isfahan. Der Palast liegt inmitten einer großen Gartenanlage in der Nähe des Ali-Qapu-Palastes und wurde unter Abbas II. errichtet.

Der Vierzig-Säulen-Palast gehört zu den schönsten Beispielen safawidischer Architektur, unter anderem, weil er noch von der einstigen Gartenanlage umgeben ist. Neben einer Veranda mit zwanzig Säulen aus Zypressenholz, die sich im Becken spiegeln, gibt es einen Spiegelsaal und zahlreiche Fresken mit Darstellungen vom Leben am Hofe der Safawiden und historischen Ereignissen. Außerdem findet man kunstvolle Spiegelkachelungen. 

Ali Qapu Palast – Torpalast

Ali Qapu (hohe Pforte bzw. hohes Tor) ist ein Bauwerk aus der Zeit der Safawiden im Zentrum von Isfahan, direkt am Nasch-e Dschahan, dem heutigen Imam Platz gelegen.

Es stellt die Eingangspforte zur damaligen Residenzstadt dar. Der Ali Qapu Palast krönt die westlich Seite des Imam-Platzes und liegt gegenüber der Scheich Lutfullah Moschee. Eindrucksvoll ist die Aussichtsplattform, deren imposantes Dach von 18 Zedernholzsäulen getragen wird. Es ist das herausragende äußere Merkmal des Palastes.

Das heutige Gebäude ist 48 Meter hoch und umfasst insgesamt 7 Stockwerke. Jedes Stockwerk hat eine spezifischen Verzierungen, selbst die Treppen sind verziert. Vom obersten Stockwerk aus hat man einen Überblick über die gesamte Stadt Isfahan. Die Terrasse, welche den dritten und vierten Stock umfasst wurde mit Miniaturmalereien geschmückt. Reza Abbasi, ein bekannter Miniaturmaler der Safawiden, verzierte die Wände mit schönen Malereien.

error: no