Lissabon – eine Reise im Dezember

Eine Reise im Dezember nach Lissabon in die Sonne. Bei Temperaturen um die 20 Grad und Sonne satt, kann man dem schlechten Wetter im Norden gut entfliehen. Das muss nicht sein, denn das Wetter am Atlantik ist unberechenbar.

Auch zu dieser Jahreszeit gibt es mehr Touristen als man erwartet, viele aus fernöstlichen Ländern. Besonders am Wochenende ist viel Action. In den Stadtteilen Chiado und Baixa kann man seine Einkäufe in traditionellen und schicken Geschäften erledigen und ein Getränk im berühmten Café Nicola genießen.

Die LX Factory befindet direkt unter der Brücke des 25. April. Es ist Lissabons neues Kreativzentrum auf einem ehemaligen Fabrikgelände, in Alcantara. In dieser alten portugiesischen Industriekultur findet man einen Mix aus Restaurants, Cafés, Designerläden und Ausstellungen.

Alfama, ist Lissabons ältester Stadtteil. Geprägt durch enge Gassen und Treppen, welche zum Tejo hinabführen. Hier ist es am ursprünglichsten und die Menschen leben sehr dicht beieinander. Im Zentrum der Alfama ist es eng und verwinkelt. Die Decken der alten Häuser sind niedrig und die Räume oft winzig. Wenn der Wohnraum klein ist findet das Leben oft in den Gassen oder im Café statt.

Die Alfama hat den Charme einer Kleinstadt auf dem Lande. Auf den Miradouros Portas do Sol und Santa Luzia erlebt man in der blauen Stunde wie der Himmel und der Tejo eins werden.

error: no