Louvre Abu Dhabi Plaza

Als Plaza im Louvre Abu Dhabi bezeichnet man den gesamten begehbaren Außenraum innerhalb des Museums. Nach dem zwölften Ausstellungsraum gibt es einen Ausgang auf die Plaza. Über die Plaza erreicht man eine weitere Ausstellung, momentan „From one Louvre to Another“. Ebenfalls ein Children’s Museum, ein Restaurant und das Museums Cafe.

Die Atmosphäre des Raums erinnert an einen arabischen Marktplatz einer Medina. Man sieht von vielen Positionen das Wasser, denn das Museum liegt direkt am Persischen Golf. Der eigentliche Clou des Abu Dhabi Louvre ist die Kuppel, welche über den 55 Quadergebäuden zu schweben scheint. Sie hat einen Durchmesser von 180 Metern und ruht nur auf 4 Pfeilern.

Die trotz der Größe filigran wirkende Dachkonstruktion wiegt 7.500 Tonnen, das ist fast soviel, wie der Pariser Eiffelturm. Der französische Stararchitekt Jean Nouvel verfolgte bei der Gestaltung des Kunsttempels gleich mehrere Zwecke: Im Außenbereich hat die Kuppelkonstruktion eine schattenspendende Funktion. So können die Louvre-Besucher geschützt vor der heißen Wüstensonne im angenehmen Klima durch die Galerien und Ausstellungen flanieren. Gleichzeitig entstand in den Ausstellungsräumen ein ideales Mikroklima zum Schutz der wertvollen Exponate.

Jean Nouvel nimmt mit seinem Dom Stilelemente der arabischen Architektur auf. Inspirationsquelle waren Lichtstrahlen, die wie in einem orientalischen Basar die mit Bastmatten abgedeckten Gassen durchdringen. Die Dachkuppel besteht aus insgesamt neun Schichten. Außen liegen vier Stahlschichten, innen vier Aluminiumschichten. Dazwischen befindet sich die tragende Stahlkonstruktion.

Die Geometrie der verschiedenen Schichten bildet eine Illumination aus 7850 Sternen, die in Größe und Winkel variieren.  Je nach Sonneneinstrahlung werfen diese Sterne im Inneren raffinierte wechselnde Schatten an den Wänden und auf den Böden. Die vielen der unter der Kuppel befindlichen Wasserbassins reflektieren die  Lichtstrahlen zusätzlich, so dass ein impressionistisches Gesamtkunstwerk aus Licht entsteht.

Gebaut hat diese einmalige Dachkuppel die in kühnen Konstruktionen erfahrene Stahlbaufirma Waagner-Biro  aus Österreich. Waagner-Biro hat unter anderem die Kuppel des Reichstages gebaut, eines der Wahrzeichen des neuen Berlins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.