Mallorca – stille Tage in Port de Pollença

Port de Pollença liegt im Norden der Insel Mallorca, an der Bucht von Pollença. Der Ort hat ca. 7.000 Einwohner. In der Nähe befinden sich die Orte Pollença im Landesinneren, Alcúdia im Süden und das Cap Formentor auf der Halbinsel Formentor. 

Port de Pollença wurde als Fischerort gegründet. Nach Einsetzen des Tourismus erkannte man natürlich auch hier die Möglichkeit, eine neue Einnahmequelle zu erschließen. Im Gegensatz zu vielen anderen Urlaubsorten gibt es in Port de Pollença jedoch kaum große Hotelklötze, vielmehr sind überwiegend Apartmenthäuser und kleinere Hotels in lockerer Bauweise entstanden. 

Der schönste Teil des Ortes befindet sich nördlich des Ortskernes, an der Promenade Passeig Vora Mar, im weiteren Verlauf, Carrer Colón. Auch dieser Teil der Promenade ist für den Autoverkehr gesperrt. Der Fußweg ist gesäumt mit prächtigen Pinien und führt vorbei an neuen und alten Villen. Ganz am Ende befindet sich das imposante Hotel ILLA D’OR aus dem Jahre 1929.

Port de Pollença wurde von den Briten schon früh als Urlaubsort für gehobene Ansprüche entdeckt. Bis heute wird der Ort, für mallorquinische Verhältnisse ungewöhnlich, hauptsächlich von Briten und Spaniern touristisch frequentiert. 

 Während des spanischen Bürgerkrieges, Ende der 30er Jahre, wurde der Leuchtturm von Port de Pollença in eine Militärbasis umgewandelt. Von dieser starteten auch die Wasserflugzeuge, die Guernica in Nordspanien angriffen. Dies galt als einer der ersten Angriffe der modernen Luftwaffe auf die Zivilbevölkerung und hatte zahlreiche Opfer zur Folge. Die Attacke ist Hintergrund zu Pablo Picassos Anti-Kriegs Gemälde “Guernica“. Heute befindet sich an selber Stelle noch immer eine spanische Militärbasis.

error: no