Zarenstadt Sankt Petersburg – Eremitage

Die Eremitage ist eines der größten Kunstmuseen der Welt. Der Umfang der Sammlung ist fast zehnmal größer als die des Louvre. Der Besucher bekommt aber nur 65 000 Kunstwerke in 1000 Sälen zu sehen

Der Name „Ermitage“ stammt aus dem Französischen und bedeutet Einsiedelei. Hierhin zogen sich die Zaren zurück, um sich mit Kunst und Muse zu umgeben. Die heutige Eremitage besteht aus einer Ansammlung von Gebäuden wie, Kleine Eremitage, Alte Eremitage, Eremitage Theater, Neue Eremitage und dem Winterpalast.

Katharina die Große begann mit der Sammlung und klagte, nur ich und die Mäuse können diese Herrlichkeit bewundern. Katharina sammelte in 30 Jahren über 3000 Gemälde u. a. Werke von van Dyck, Rubens, Raffael, Tizian, Watteau, Tinteretto und Veronese.

Die Zaren Alexander I. bis zu Nikolaus II. bauten die Sammlung aus und wandelten sie in ein Museum um. Nach der Oktoberrevolution wurden zahlreiche Privatsammlungen enteignet und in die Eremitage überführt. In Spitzenzeiten kommen bis zu 30 000 Besucher am Tag. Die Eremitage gehört zu den international bedeutenden und meist besuchten Kunstmuseen der Welt.

Die Titel der Einzelgemälde v. o. – n. u.
Antonia Zárate, Goya 1810/11                Madonna Benois, Leonardo da Vinci 1478                                                           Danae, Rembrandt um  1636

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.